"All inklusive - voll der krasse Krimi"

Theater AG der Heinrich-Böll-Schule lädt ein am 21. und 22. Juni ab 19 Uhr

Kreuzfahrten erfreuen sich enormer Beliebtheit. Immer mehr Urlauber checken auf einem Ozeandampfer ein, um über die Meere zu schippern. Auch die Theater-AG der Heinrich-Böll-Schule begibt sich auf hohe See. Die jungen Schauspieler und deren Regisseurinnen Johanna Spilger und Anuschka Göttmann-Eich belassen es jedoch nicht nur bei einer routinemäßigen Tour, sondern zeigen den Zuschauern am 21. und 22. Juni jeweils um 19 Uhr im Theaterraum der Schule einen "voll krassen Krimi", der sich natürlich an Bord eines Traumschiffes ereignet.
Seit Beginn des Schuljahres proben die Schüler des fünften bis neunten Schuljahres an diesem personen- und handlungsreichen Stück. An Bord ist eine illustre Gästeschar, die keine Langeweile aufkommen lassen. Am Steuer steht beispielsweise die Kapitänin Kathrin Silberstein, die immer etwas blass um die Nase ist. Warum wohl? An Bord ist auch eine blinde Passagierin. Was sie wohl isst? Nicht zu vergessen Rüdiger von und zu Hofstädt, der in der Bordsauna ein interessantes Geständnis ablegt. Was er wohl zu sagen hat? Fragen über Fragen wirft das Geschehen auf dem Schiff auf und auf alle Fragen gibt es natürlich die passenden Antworten.


Stürmisch geht es auf dem Kreuzfahrtdampfer der HBS-Theatergruppe zu. Gezeigt wird das Stück "All inklusive - voll der krasse Krimi".


Mit dem Stück "All inklusive - voll der krasse Krimi" tritt die Theater AG der integrierten Gesamtschule zum zweiten Mal ins Rampenlicht. Die Akteure seien mit Begeisterung bei der Sache, betonen die Pädagoginnen Johanna Spilger und Anuschka Göttmann-Eich. "Die Schüler erklärten sich sogar bereit, Sonderproben an Samstagen oder unterrichtsfreien Nachmittagen zu besuchen", fügen die Regisseurinnen hinzu.
Dass sich die Mühen und der Ehrgeiz der Schüler lohnen, beweist ein Blick in die Probenarbeit. In akribischer Weise wird an einzelnen Szenen gefeilt, jede Passage optimiert und an Mimik und Gestik permanent gearbeitet. "Wir möchten den Gästen einen unterhaltsamen und spannenden Theaterabend bereiten", versprechen die talentierten Schauspieler, die natürlich den Aufführungen entgegen fiebern.
Karten zum Preis von zwei Euro sind am 12., 13. Und 14. Juni in der zweiten großen Pause im Foyer erhältlich.