Kuchen- und Hot-Dog-Verkauf für das Patenkind

Soziales Engagement in Jahrgang 8

Seit Jahren unterstützt die Schulgemeinde der Heinrich-Böll-Schule Patenkinder in Afrika auf finanzielle Weise, um Kindern eine Schulbildung und ausreichende Ernährung zu garantieren. Den Schülern der integrierten Gesamtschule ist es ein großes Anliegen, in dieser Angelegenheit caritativ tätig zu sein. Ein Religionskurs des achten Jahrgangs initiierte aus diesem Grund einen Kuchen- und Hot-Dog-Verkauf. Die Eltern spendeten die Zutaten für die Produktion der Leckereien. Die Schülerinnen Megan Findanboy und Anna Stöcker fertigten dafür spezielle Plakate an. Die Werbung zahlte sich aus: Am Ende der Aktion, die von Lehrerin Meike Stein betreut wurde, befanden sich 100 Euro in der Kasse.


Verkaufen für einen guten Zweck