Realschulabschluss und was kommt danach?

Angebot der Arbeitsagentur

Die Schüler des zehnten Jahrgangs der Heinrich-Böll-Schule in Fürth sind an dem Punkt angelangt, an dem sie sich langsam Richtung Ausbildung oder Abitur bewegen. Bei einigen Schülern ist der weitere schulische oder berufliche Weg noch unklar. Hilfe bietet Annegret Springer von der Agentur für Arbeit in Bensheim und Mörlenbach. Sie ist oft zu Gast an der einzigen integrierten Gesamtschule im Kreis Bergstraße, um die kommenden Abgänger intensiv zu beraten. Unlängst widmete sie sich den Schülern des zehnten Jahrgangs. Sie setzte sich mit verschiedenen Gruppen zusammen. Zum einen mit jenen, die eine Ausbildung anstreben, und zum anderen mit Schülern, die eine weiterführende Schule besuchen möchten. Die Expertin bot den Schülern auch Termine für ein privates Gespräch sowohl in der Schule als auch in ihrem Büro in der Arbeitsagentur an. Ergänzend zum informativen Gespräch in der Schule versorgt Annegret Springer die interessierten Schüler mit Material über Schulen, Studiengänge und Ausbildungsplätze. Das Angebot der Arbeitsagentur ist ein Baustein der Heinrich-Böll-Schule bei der Berufsfindung beziehungsweise der Vorbereitung auf einen weiteren schulischen Weg.


Unser Bild zeigt Annegret Springer mit Schülern der Klasse 10/5, die eine weiterführende Schule besuchen möchten.