Viele Aufgabengebiete mit Engagement beackert

Heinrich-Böll-Schule verabschiedete den ehemaligen stellvertretenden Schulleiter Andreas Stüber

In einer schwierigen Phase übernahm Andreas Stüber als kommissarischer Schulleiter Verantwortung an der Heinrich-Böll-Schule. Gemeinsam mit dem Schulleitungsteam lenkte er die integrierte Gesamtschule in ruhigeres Fahrwasser. "Sie haben in dieser Zeit viele Aufgabengebiete mit Engagement beackert", betonte Schulleiter Alexander Hauptmann bei der Verabschiedung Stübers am vergangenen Dienstag. Der ehemalige stellvertretende Schulleiter ist seit Beginn des neuen Schuljahres Chef der Gutenberg-Schule in Darmstadt-Eberstadt. Schulamtsdirektor Bernd Rippert attestierte Stüber eine "steile Karriere" und wünschte ihm "viel Kraft an der neuen Schule".
Schulleiter Hauptmann zeichnete die beru?ichen Stationen Stübers nach und erwähnte besonders sein Wirken an der Heinrich-Böll-Schule. Nach dem Staatsexamen im Jahre 1996 sammelte Andreas Stüber wichtige Erfahrungen an verschiedenen Schulen, ehe er im Jahre 2006 seinen Dienst an der integrierten Gesamtschule in Fürth antrat.
Sein Augenmerk legte der Chemie- und Biologielehrer auf die Sanierung und Optimierung des naturwissenschaftlichen Traktes. Heute präsentiert sich der Bereich, dank Stübers akribischen Planungen und der akkuraten Umsetzung, in modernstem Zustand. Schulleiter Alexander Hauptmann erinnerte zudem an Stübers Initiative bei der Teilnahme an Wettbewerben und ließ die vom ehemaligen stellvertretenden Schulleiter eingefädelte Kooperation mit dem Darmstädter Chemieunternehmen Merck nicht unerwähnt.


Verabschiedung: Im Rahmen einer Gesamtkonferenz wurde der ehemalige stellvertretende Schulleiter der Heinrich-Böll-Schule, Andreas Stüber, (Mitte) von Schulleiter Alexander Hauptmann (l.) und Schulamtsdirektor Bernd Rippert (r.) verabschiedet. Andreas Stüber trat mit Beginn des neuen Schuljahres die Stelle des Schulleiters an der Gutenberg-Schule in Darmstadt-Eberstadt an.


Der Tatendrang war bei Andreas Stüber damit noch nicht gestillt: Folgerichtig unterstützte er das Schulleitungsteam bei organisatorischen Tätigkeiten. Schulleiter Hauptmann führte als Beispiel das kleine Schulbudget an, das Stüber gekonnt verwaltete. Konsequenterweise bewarb sich Stüber, der im Jahre 2010 eine Fortbildung für angehende Führungskräfte absolvierte, auf die vakante Stelle des stellvertretenden Schulleiters, die er 2013 antrat.
Apropos Verwaltung: Es sei nicht nur dabei geblieben, bilanzierte Hauptmann: "Andreas Stüber hat die Schule auch entwickelt." Dabei habe ihm besonders die Schulsozialarbeit am Herzen gelegen, erwähnte der Schulleiter. Abschließend äußerte der HBS-Schulleiter seine Überzeugung, dass "Sie Ihr Können an Ihrer neuen Schule gewinnbringend einsetzen können."
Schulamtsdirektor Rippert würdigte Andreas Stüber als "sehr verlässlichen und loyalen Partner". Er gab dem neuen Schulleiter der Darmstädter Schule den Ratschlag mit auf den Weg, "auf die Innovationskraft des Kollegiums" zu setzen.
Dem Dank und der Anerkennung schlossen sich der Personalrat und die Fachschaften an, die dem ehemaligen Kollegen und Chef die besten Wünsche und nette Geschenke mit auf den Weg gaben. Der Verabschiedete selbst danke dem Kollegium für die Unterstützung und wünschte der Heinrich-Böll-Schule, "der ich mit ganzem Herzen verbunden bleibe", alles Gute.