Zehntklässler gewinnen spielerisch Einblick in die Finanzwelt

Planspiel Börse

Aktien, Börsenkurs, Fonds und Staatsanleihen sind Begriffe, mit denen sich die Zehntklässler der Heinrich-Böll-Schule in den nächsten Wochen intensiver beschäftigen werden. Der Grund: Die Schüler der integrierten Gesamtschule nehmen - wie seit Jahren üblich - am Planspiel Börse der Sparkasse teil. In Gruppen können sie mit virtuellem Geld (50000 Euro) an der Börse spekulieren. Sie können Aktien kaufen und verkaufen, ihr Portfolie mit Fonds erweitern oder auf den Goldkurs setzen.


Informationen zum Planspiel Börse im großen Hörsaal


Ziel ist es, die Jugendlichen mit der Finanzwelt zu konfrontieren und ihnen die Möglichkeiten einer Geldanlage zu vermitteln. Außerdem ist es der integrierten Gesamtschule an Anliegen, sich zu öffnen und Kontakte mit Unternehmen und Gruppen des öffentlichen Lebens zu suchen. Die beiden Mitarbeiterinnen der Sparkasse Starkenburg, Luisa Falter (r.) und Julia Axthelm (l.), informierten die Schüler über die Regeln des Planspiels Börse. Ende des Jahres werden die Investitionen geprüft und die Teams mit den höchsten Gewinnen mit Preisen ausgezeichnet. Klassenlehrer Mark Fellenberg organisierte die Teilnahme am Finanzspiel der Sparkasse.