Im Notfall sofort zur Stelle

Großes Interesse am Dienst als Schulsanitäter an der Heinrich-Böll-Schule

Der große Hörsaal der Heinrich-Böll-Schule platzte vor den Sommerferien fast aus allen Nähten: Das Interesse der Schüler des sechsten bis zehnten Jahrgangs, sich als Schulsanitäter ausbilden zu lassen, war enorm. Die passenden Kandidaten wurden per Fragebogen ermittelt, den wiederum die aktiven Schulsanitäter ausarbeiteten. Betreut und beraten wird die Gruppe von Pfarrerin Barbara Holzapfel-Hesselmann.
Dass an einer Schule mit rund 900 Schülern kleinere und größere Verletzungen nicht ausbleiben, liegt auf der Hand. Ob ein verstauchter Knöchel oder eine Schürfwunde: Die Schulsanitäter sind bestens geschult und wissen sich und vor allem ihren "Patienten" zu helfen. Ihr Blick ist derart geschärft, dass sie auch erkennen, wenn ein Rettungswagen angefordert werden muss. "Wir legen großen Wert auf kontinuierliche Fortbildung", erklärt Barbara Holzapfel-Hesselmann. Vor den Sommerferien fand für die Schulsanitäter beispielsweise ein Erste-Hilfe-Kurs statt.


Ersthelfer: Mit großem Eifer sind die ausgebildeten Ersthelfer an der Heinrich-Böll-Schule im Einsatz, wenn "Not am Mitschüler" herrscht. Betreut wird die Erste-Hilfe-Gruppe von Pfarrerin Barbara Holzapfel-Hesselmann.


Die integrierte Gesamtschule verfügt derzeit über 30 Ersthelfer, die sofort zur Stelle sind, wenn Not am Schüler ist. Leicht zu erkennen sind die Einsatzkräfte an ihren Leuchtwesten, die sie auch dann tragen, wenn Veranstaltungen an der Schule stattfinden. Besonders gefordert sind sie unter anderem bei den Bundesjugendspielen. Täglich sieht man die "Sanis" auf dem Schulhof oder in ihrem Sanitätsraum, in dem auch "Erste-Hilfe-Taschen" und wichtige Utensilien für den Ernstfall gelagert sind.
Apropos Ausstattung: Die Apotheke "Am Markt" in Fürth übernimmt komplett die Versorgung mit Materialien für die Sanitäter. "Wir konnten unser Glück kaum fassen, dass die Apotheke uns diese großzügige Unterstützung auf Dauer garantierte", betont Barbara Holzapfel-Hesselmann.
Von einem "großen Engagement" der Schulsanitäter spricht Schulleiter Alexander Hauptmann, der sich auf seine Ersthelfer "in jeder Situation verlassen kann".