"Free Willi" folgt dem "Ruf der Freiheit"

Verabschiedungen an der Heinrich-Böll-Schule / Originelle Laudatio auf scheidenden Stufenleiter

Die Urkunde ist überreicht. "Free Willi" folgt dem "Ruf der Freiheit". Optisch deutlich wird das Ganze durch eine Projektion, die einen springenden Wal zeigt. Aber es geht nicht um den Wal, sondern um eine in das Filmplakat montierte Person. Es handelt es sich um Stufenleiter Willi Gramlich, der am vergangenen Donnerstag von Schulleiter Alexander Hauptmann und dem Kollegium der Heinrich-Böll-Schule in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurde. Schulleiter Alexander Hauptmann hatte sich für das verdiente Mitglieder der Schulleitung eine witzig-unterhaltsame und zugleich aufwendige Laudatio einfallen lassen, die er mit einer Powerpoint-Präsentation illustrierte. Er verknüpfte dabei Gramlichs Lebensweg mit dessen Vorlieben, die da sind: der Hamburger Sportverein, die Computer von Apple und die RollingStones. Unglaublich, welche Verbindungen Hauptmann herzustellen wusste und damit für viel Heiterkeit sorgte. Willi Gramlich tauchte in Hauptmanns Bildern nicht nur neben Steve Jobs auf, sondern sie zeigten ihn auch auf einem Tourfoto der Rolling-Stones. Siehe da: Der Stufenleiter machte neben dem Apple-Gründer eine ebenso gute Figur wie an der Seite der Rock-Legenden. Der in Unter-Schönmattenwag geborene Willi Gramlich kam im Jahre 2003 an die integrierte Gesamtschule. Schon sieben Jahre später übernahm er das Amt als Stufenleiter für die Jahrgänge neun und zehn. Am 29. September 2011 erhielt er die Ernennungsurkunde zum Stufenleiter. Dieses Amt übte er mit Leidenschaft, großem Engagement und viel Sachverstand aus. Schulleiter Alexander Hauptmann bezeichnete Gramlich als "Organisationstalent" und würdigte ihn als einen "ausgesprochen loyalen, hilfsbereiten und freundlichen Menschen." Er sei, so Hauptmann abschließend, ein "guter Teamplayer" gewesen.



Verabschiedung: Aus den Händen des Schulleiters der Heinrich-Böll-Schule, Alexander Hauptmann (r.), nahm Stufenleiter Willi Gramlich (l.) die Urkunde entgegen, die seinen Übergang in den wohlverdienten Ruhestand dokumentiert.


Willi Gramlich versäumte es nicht, kurz Rückschau zu halten. Er sei bei seinem Dienstantritt auf ein "junges und innovatives Kollegium" gestoßen, das "überaus gute Arbeit leistet". Er dankte dem Kollegium für das Vertrauen und die Mithilfe, besonders für den Rückhalt in Krisensituationen. Sein Dank galt auch den Sekretärinnen und den Hausmeistern und nicht zuletzt dem Elternbeirat für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Das Kollegium drückte die hohe Wertschätzung Gramlichs mit einem herzlichen Abschied und zahlreichen Geschenken aus. Keine Frage: Willi Gramlich hat mit seiner Arbeit Spuren an der HBS hinterlassen und während seiner Zeit als Stufenleiter zum guten Ruf der Schule beigetragen. Abschied nahmen zudem Cornelia Hirschmann, Helmut Klinger und Pascal Kleber. Auch ihnen dankte Schulleiter Hauptmann für die geleistete Arbeit und ihren Einsatz zum Wohle der Schüler der Heinrich-Böll-Schule.