Hochkarätiger Fußball und Fair Play beim HBS-Pokal 2016

Zehn Mannschaften kämpften um den begehrten Wanderpokal, der am Ende dem Team der Klasse 9/2 gehörte.

Nicht nur die diesjährige Europameisterschaft sorgt bei Fußballfans für Jubelstrüme und tolle Stimmung: Am 22. Juni bescherte das Fußballturnier um den HBS-Pokal den Abschlussklassen der Heinrich-Böll-Schule sowie deren Fans einen spannenden Vormittag. Traditionell wurde dieses beliebte Turnier von den Lehrern der Fachschaft Sport als Höhepunkt zum Schuljahresabschluss genutzt und wie schon seit Jahren in der Fürther HBS-Sporthalle ausgetragen. Ziel war es dabei, möglichst vielen Schülern Fußball und sportliche Bewegung nahezubringen.
Und das ist bei der jüngsten Aktion der HBS in der Sporthalle in Fürth gelungen. Tolle Stimmung und Begeisterung am Spiel wurde bei den Schülern geweckt, denn sie hatten sowohl als Spieler wie auch als Zuschauer ihre helle Freude und viel Spaß. Insgesamt hatten sich zehn Mannschaften, darunter vier Teams aus dem zehnten und sechs aus dem neunten Jahrgang, angemeldet. Auch immer mehr Mädchen haben Lust am Fußball, denn zahlreiche Klassen setzten auf sie als aktive Spieler.



Der begehrte Wanderpokal der HBS geht in diesem Jahr an das Team der Klasse 9/2.


Die Mannschaften traten in drei Gruppen gegeneinander an - und das erstmals unter den Augen des neuen Schulleiters Alexander Hauptmann. Bereits die Vorrundenspiele boten schon ein hochstehendes Niveau. Die Endrunde zeigte dann nochmals Begegnungen mit vielen fußballerischen Leckerbissen. Hier spielten schließlich die drei Gruppenersten - die Klassen 9/2 von Marc Fellenberg, 9/6 von Katharina Sattler sowie 10/2 von Sebastian Rhein - um den Turniersieg, wobei sich die Klasse 9/2 letztlich als Sieger durchsetzte. Der HBS-Pokal ging an ihr Team, das aus Leon Weise, Jannik Hausdorf, Michael Sautner, Tim Steinmann, Sarah Schäufele, Florian Jäger, Bastian Schmitt, Svenja Elsner, Maurice Bäurle, Jan Impe und Tim Bauer bestand.



Jubel und tolle Stimmung gab es von den vollbesetzten Bänken auf der Zuschauertribüne.


Vor Beginn des Turniers wurden noch einmal die verbindlichen Spielregeln erläutert. Dabei wurde besonders viel Wert daraufgelegt, dass sich die Jugendlichen sportlich fair verhalten und Regelwidrigkeiten unterlassen. Dass dieser Event inzwischen eine echte Kultveranstaltung für die HBS-Schüler geworden ist, zeigte sich auch darin, dass zahlreiche Fans gekommen waren, um ihr Team lautstark anzufeuern.
"Insgesamt gesehen war dies wieder ein gelungener Höhepunkt des Sportjahres an der HBS. Der reibungslose Ablauf des Turniers war das Ergebnis der guten Organisation und des gemeinschaftlich geschlossenen Einsatzes der gesamten Sportfachschaft", so die beiden Sportfachleiter Sebastian Rhein und Gernot Oberle. Erleichtert wurde dieser Einsatz auch durch das vorbildliche und faire Verhalten aller teilnehmenden Mannschaften sowie der zahlreichen anwesenden Fans in der vollbesetzten Sporthalle.



Die Fachschaft Sport und die Sieger freuen sich über das gelungene Turnier der HBS.


"Dieser Tag zeigt neben fairem und leidenschaftlichem Sport, dass der Fußball eine wesentliche und tragende Säule an unserer Schule darstellt. Die frühzeitige Talentsichtung und Förderung bringen erkennbare Qualität in alle Spiele", stellte der Schulleiter Alexander Hauptmann begeistert fest.
Bei der Entlassungsfeier der HBS (01.07.) wurden die Sieger vor großem Publikum mit Wanderpokal und Medaillen nochmals gebührend ausgezeichnet.