Mit Bravour die DELF-Prüfungen gemeistert

Das französische Sprachdiplom ist an der Heinrich-Böll-Schule hoch im Kurs.

Die französische Sprache steht auch weiterhin hoch im Kurs an der integrierten Gesamtschule, 17 Schüler haben das Sprachzertifikat DELF (Diplôme d'Etudes en langue française) erworben. Die Anmeldezahlen für das kommende Schuljahr sprechen ebenfalls für sich, denn für die DELF-Vorbereitungskurse gibt es so viele Teilnehmer wie noch nie.
17 Schüler der Heinrich-Böll-Schule haben seit vergangener Woche das international anerkannte DELF-Diplom in der Tasche. Schulleiter Alexander Hauptmann war zugegen, als die vorläufige Bescheinigung durch die Französischlehrer Brigitte Harder und Sven Spottka verliehen wurden. Da die Urkunden vom Institut Français ausgestellt und vom französischen Erziehungsminister höchstpersönlich unterzeichnet werden, erhalten die Jungen und Mädchen das endgültige Zertifikat erst im kommenden Schuljahr. Die Freude darüber war trotzdem nicht zu bremsen.
Das Erwerben des Diploms wird an der integrierten Gesamtschule auf zwei Niveaustufen, A1 und A2, angeboten. Die Prüfung selbst besteht immer aus einer Reihe von unterschiedlichen Aufgaben, bei der die vier kommunikativen Kompetenzen - Hör- und Leseverstehen sowie mündlicher und schriftlicher Ausdruck - geprüft werden. Am Ende steht auf dem Zertifikat keine Schulnote, sondern die erreichte Prozentzahl. In diesem Jahr liegt die Spannweite der Ergebnisse der integrierten Gesamtschule zwischen 81 und 99,5 Prozent, wobei gleich vier Schülerinnen ein Traumergebnis von 98 bis 99,5 Prozent erzielten.



Schulleiter Alexander Hauptmann sowie die Französischlehrer Brigitte Harder und Sven Spottka gratulierten ihren 17 Schülern zum bestandenen DELF-Diplom.


"Wir freuen uns über diesen großartigen Erfolg in diesem Jahr, denn die Ergebnisse sind sensationell gut. Wenn man die Prozentzahl doch einmal in eine Schulnote umrechnen würde, dann hätten hier mehr als die Hälfte der Schüler eine Eins, die übrigen eine Zwei. Besser hätten die Jungen und Mädchen doch nicht vorbereitet sein können", lobt Schulleiter Alexander Hauptmann die Französischlehrer seiner Schule.
Die Vorteile des DELF-Diploms liegen ganz klar auf der Hand: Zum einen erwerben die Schüler ein weltweit anerkanntes Sprachzertifikat, mit dem sie jederzeit den Fortschritt ihrer Sprachkenntnisse nachweisen können. Zum anderen lernen sie so schon frühzeitig eine echte Prüfungssituation kennen. Außerdem ist es ein wertvoller Abschluss, auch für Real- und Hauptschüler. Zu guter Letzt hat man einen echten Trumpf, wenn es einmal um den Weitergang auf ein Gymnasium, einen Austausch, ein Studium, Praktikum oder gar den späteren Beruf geht.
"Uns Französischlehrern fällt immer wieder auf, dass die Schüler durch die Vorbereitung auf die DELF-Prüfung ihre französischen Sprachkenntnisse wiederholen und zugleich vertiefen, was sich wiederum positiv auf ihre Motivation und Leistung im eigentlichen Französischunterricht auswirkt. Zusätzlich färbt dies auch auf ihre Mitschüler ab. Die Freude an der französischen Sprache und Kultur wird so sehr vorangetrieben, dass wirklich fast jeder DELF-Schüler am Austausch nach Frankreich teilnimmt. Das sind die besten Voraussetzungen, um auch in der Oberstufe mit dem Fach Französisch erfolgreich zu bleiben", so HBS-Lehrer Sven Spottka, der seit Jahren den Schüleraustausch mit Frankreich organisiert.
Auch Französischlehrerin Brigitte Harder weiß, dass ihre Kollegen und sie die Vorbereitung auf das "Diplôme d'Etudes en Langue Française" (DELF) sorgfältig und gründlich machen. "Interviewt man ehemalige HBS-Schüler, die nun ein weiterführendes Gymnasium besuchen, so bekommen wir immer wieder von ihnen zu hören, dass sie dort mit ihren Sprachkenntnissen locker mithalten können. So etwas spricht sich rum, weshalb die Anmeldezahlen für die kommenden DELF-Vorbereitungskurse auch so hoch wie noch nie sind", so abschließend die Französischlehrerin.
Folgende Schüler haben jeweils erfolgreich ihr französisches Sprachdiplom erhalten: Niveaustufe A1: Munjinga-Berbiche Kazadi, Saskia Stadler, Selina Fey, Michele Markert, Lea Stockert, Maike Guthier, Jonas Schmidt, Benjamin Florig, Lea Unger
Niveaustufe A2: Mira Hölzing, Anna Mettmann, Violetta Nowak, Alina Schwab, Julia Czipka, Dana La Rocca, Sandra Weimann, Laura Zefferino