Modernisiertes und zeitgemäßes Gewand

Leuchtende Farben und neue Möbel sorgen für eine einladende und freundliche Atmosphäre in der Kinder- und Jugendmediothek der Heinrich-Böll-Schule.

"Essen vertreibt den Hunger, Lesen vertreibt die Dummheit." Dieser chinesischen Weisheit folgend, besuchen zahlreiche Jungen und Mädchen mindestens einmal täglich die öffentliche Mediothek der Fürther Gesamtschule.
In den letzten Wochen stieg Zahl der jungen Besucher noch mal deutlich an, denn in den Räumen wurde fleißig gewerkelt und geräumt, sodass sich die Mediothek nun im neuen und stark modernisierten Gewand präsentiert. Die finanzielle Unterstützung des Förderkreises der Schule sowie der Gemeinde Fürth ermöglichten eine Neueinrichtung mit zeitgemäßen und zweckmäßigen Möbeln. Die Lehrerin Silvia Hantke, die seit vielen Jahren das Team der Mediothek leitet, übernahm die Planung und Durchführung dieses Projekts. Ohne die Hilfe und tatkräftige Unterstützung der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen sowie der drei Hausmeister der Schule hätte sie dies natürlich nicht geschafft.
Beim Betreten der Mediothek fällt der Blick nun direkt auf die einladende apfelgrüne Theke in abgerundeter Form. "Endlich haben wir ausreichend Platz und Ablagemöglichkeiten, um die Schüler noch besser bedienen zu können. So macht das Arbeiten doch gleich noch mal mehr Spaß. Die Schultaschen der Schüler können nun in Regalen verstaut werden und stehen nicht mehr im Weg", schwärmen die sieben ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen von den neuen Möbeln. "Mir gefallen die Sitzecke und die Sofaecke am besten, hier ist es richtig gemütlich", so die Schülerin Karina, die sich am liebsten mit ihrer Freundin Maike und einem Buch in die behagliche Ecke verzieht.
Möbel einer Schulbibliothek müssen einiges aushalten, deshalb achtete die Schule darauf, dass die neuen Einrichtungen stabil und langlebig sind. Ebenso war es wichtig, dass sie sich flexibel an die Bedürfnisse der Schüler und Lehrer anpassen. Es wurden Möbel gewählt, die zu größeren Einheiten kombiniert werden können. Die Sitzmöbel für die "Chill-Ecke" sind bequem und gleichzeitig leicht zu transportieren. Besonders gut gefallen den Schülern und Lehrern die leuchtenden Farben, die für eine einladende und freundliche Atmosphäre sorgen.



Die Kinder- und Jugendmediothek der Heinrich-Böll-Schule ist ein Ort des Erlebens unterschiedlicher Medien und ein Ort zum Kennenlernen virtueller Welten. Ob spannende Geschichten lesen oder hören, Freunde treffen, gemeinsam Brettspiele ausprobieren, Hausaufgaben machen oder sein Wissen erweitern - hier gibt es allerhand Möglichkeiten.


Die Kinder- und Jugendmediothek ist ein Ort des Erlebens unterschiedlicher Medien und ein Ort zum Kennenlernen virtueller Welten. Daher setzt die Mediothek ganz bewusst auf eine Vielfalt aus audiovisuellen, elektronischen und gedruckten Medien. So können die Kinder und Jugendlichen zum Beispiel an Computerarbeitsplätzen im Internet recherchieren oder Texte schreiben. Sie können im Lesebereich spannende und aufregende Geschichten lesen oder hören. Zahlreiche Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur, viele Neuerscheinungen oder Sachbücher zu nahezu jedem Thema können sich die Schüler zudem kostenlos ausleihen. Ob Freunde treffen, gemeinsam Brettspiele ausprobieren, Hausaufgaben machen oder sein Wissen erweitern - in der Mediothek der HBS gibt es viele Möglichkeiten.
Bei Schüler und Lehrer gleichermaßen beliebt sind auch die regelmäßig angebotenen Aktionen des Mediothekteams. Mal wird ein Büchertisch zur Fußballeuropameisterschaft oder Gewinnspiele zum Tag des Buches gestaltet. Meist vor Weihnachten gibt es zusammen mit den Fürther Buchhandlungen Ausstellungen, welche von den Klassen oder Deutschkursen besucht werden, um etwas mehr Zeit zum Stöbern zu haben. Auch waren schon viele bekannte Kinder- und Jugendbuchautoren zu Gast, um ihre Werke zu präsentieren. Dazu zählen u.a. Achim Bröger, Katja Brandis, Jürgen Banscherus, Gudrun Pausewang, Walter Renneisen oder Martina Sahler. Das nächste Highlight steht schon vor der Tür, denn der Autor und Buchillustrator Hans Jürgen Feldhaus wird in den kommenden Tagen in den Odenwald kommen, um den Siebtklässlern das Zeichnen in einem Comic-Workshop näherzubringen. Bei seinen Lesungen trägt er natürlich nicht nur vor, sondern bringt die Dinge auch zu Papier und wirft Buchillustrationen zu seinen ausgewählten Textstellen per Beamer an die Wand.
"Eins ist sicher - ohne unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen wäre dieses Projekt in diesem Ausmaß nicht realisierbar. Unser herzlicher Dank gilt deshalb ihnen und ihrer umfangreichen Betreuung sowie sorgfältigen Pflege. Derzeit sind dies Frau Lieber, Frau Steinmann, Frau Fröse, Frau Schmitt, Frau Trunk, Frau Schäfer und Frau Westenberger", so die dankenden Worte des Schulleiters Alexander Hauptmann bei einer kleinen Feier zu Wiedereröffnung.
Die Mediothek der Heinrich-Böll-Schule steht übrigens nicht nur Schülern und Lehrern zur Verfügung. Auch Eltern und andere Interessierte sind von Montag bis Freitag von 8:30 bis 15:00 Uhr, Ferien ausgenommen, herzlich willkommen.