Gesund leben will gelernt sein

Tipps aus der Fachoberschule

Vier Schüler der Bensheimer Fachoberschule der Karl Kübel Schule (KKS) gaben der Klasse 7/2 der Heinrich-Böll-Schule jede Menge Tipps und Anregungen für eine gesunde und aktive Lebensführung.
Ernähren wir uns gesund, bewegen wir uns ausreichend oder verbringen wir zu viel Zeit vor dem Computer oder dem Fernsehgerät? Diesen Fragen gingen 25 Siebtklässler der Heinrich-Böll-Schule auf den Grund, als sie am Schulprojekt "Gesund leben" teilnahmen, das von einer vierköpfigen Schülergruppe der Karl Kübel Schule selbstständig geplant, organisiert, durchgeführt und am Ende auch bewertet wurde. Ihr großes Ziel war es, den Kindern zugleich ausreichend Theorie und Praxis zu bieten, bei der sie Spaß und Freude an Bewegung aber auch gesunder Ernährung erfahren. Unterstützt wurden sie dabei von Gernot Oberle, dem Klassenlehrer der 7/2.
Am frühen Morgen ging es los, die Jugendlichen begrüßten die Siebtklässler in der Fürther Sporthalle und führten mit einem kurzweiligen Vortrag über Ernährung und Gesundheit in das Thema ein. Anschließend standen verschiedene Bewegungsspiele auf dem Programm. Die Kinder rannten, tobten und sprangen ausgelassen durch die Halle. Die KKS-Schüler wiederum freuten sich, dass sie der Klasse zeigen konnten, wie viel Spaß und Freude Sport doch machen kann. Nach den schweißtreibenden Aktivitäten folgte der zweite Teil des Projektes, dazu ging es in den Klassensaal.



Die Klasse 7/2 von Gernot Oberle nahm am Schulprojekt "Gesund leben" teil, welches von Schülern der Karl Kübel Schule organisiert wurde.


Hektik am Morgen, zu spätes Wecken oder zu langes Trödeln beim Aufstehen sind nur einige Gründe, warum sich Kinder morgens nüchtern auf den Weg zur Schule machen. Im Schulkiosk können sie dann den süßen Leckereien nicht widerstehen und greifen zu fettigen Schokoriegeln sowie zuckerhaltigen Softdrinks. Dabei ist das morgendliche Auffüllen der Energiespeicher so wichtig für das Lernen im Unterricht. Besonders gut und lange können sich Kinder nach einem Frühstück mit Vollkornbrot konzentrieren.
Dies vermitteln nun die Jugendlichen der KKS den Siebtklässlern in einem praktischen Teil. Gemeinsam bereiteten sie ein leckeres Frühstück mit verschiedenen Vollkornspezialitäten, Gemüse und Früchten zu. Auch Obstsalat mit Quark, Müsli und ähnliche gesunde Sachen wurden ausprobiert. "Die Jugendlichen der Karl Kübel Schule haben der Klasse einen gewinnbringenden Tag beschert, denn sie alleine haben es geschafft, die Kinder für eine ausgewogene Ernährung und Bewegung zu begeistern. Das ist wirklich eine nachhaltiges Projekt", erklärte der Klassenlehrer Gernot Oberle. Immer wieder beobachte er nämlich, dass anschließend die Kinder genau diese Sachen zu Hause einfordern und die Brotdosen plötzlich mit Paprika, Radieschen, Gurkenscheiben und Möhrenstücken gefüllt werden.
Zufriedene Gesichter konnte man auch bei David S., Viktor N., Alexander K. und Marvin M., den Jugendlichen der Karl Kübel Schule, entdecken. "Die ganze Vorarbeit und die Mühen haben sich wirklich gelohnt. Die Klasse hatte heute viel Spaß und Freude. Zum Glück hat alles gut geklappt, denn wir haben zuvor so etwas ja noch nicht gemacht", stellten die vier KKS-Schüler zufrieden fest, die übrigens zum Teil selbst einmal Schüler der Fürther Gesamtschule waren.
"Gerade für uns als HBS zeigt sich, dass die schon stattfindende Zusammenarbeit mit anderen Schulen durch solche Angebote weiter ausgedehnt werden kann. Ehemalige HBS-Schüler erhalten auf diese Weise die Möglichkeit, Erfahrungen im angestrebten Berufsfeld zu machen. So bleibt unsere Schule weiterhin für sie offen. Zusätzlich erweitert solch ein Projekt das weitgefächerte Sportangebot um einen weiteren Bereich", resümierten die beiden Sportfachleiter Sebastian Rhein und Gernot Oberle.