Schülerteams sammeln Preise beim Planspiel Börse - Überwald-Gymnasium auf Platz 1

Im Oktober 2015 startete Europas größtes 33. Börsenplanspiel.

Mehr als 10 Wochen konnten rund 39.600 Teams aus Deutschland, Italien, Frankreich, Luxemburg, Schweden und Mexiko mit Schülern, Studenten, Azubis und Lehrern risikofrei mit Aktien handeln und somit ihr Wissen an der Börse verfeinern.
Insgesamt 59 Spielgruppen der Sparkasse Starkenburg haben sich den Aufgaben des Spektakels „Planspiel Börse 2015“ gestellt. Die persönliche Weiterentwicklung, sowie Kreativität und Ideenreichtum sind beim Planspiel Börse gefragt. Die Schülerteams tauchten in die Welt der Aktienmärkte ein, vertieften ihr Wissen im Thema Wirtschaft, setzten sich Anlageziele und handelten fiktiv an der Börse.
Natürlich liegt der Fokus dabei auch im „Gewinnen“. „Diesen hat unser bestes Schülerteam, die Spielergruppe „MangoMongos“ vom Überwald-Gymnasium, nicht aus den Augen verloren und daher mit einem erreichten Depotwert von 55.028,62 € den 1. Platz geholt und ihre Klassenkasse mit 150,00 Euro aufgebessert“, berichtet Sparkassenvorstand Jürgen Schüdde.
Sebastian Sax, Patrick Winkler, Christoph-Mauritz Häfele und Jens Schäfer stellten das Azubi-Team der Sparkasse Starkenburg. Diese ging wie alle anderen Teams mit einem Spiel-Startkapital von 50.000,00 Euro an den Start und es gelang bis zum Ende des Spiels einen Depotwert von 57.128,26 Euro zu erreichen. Somit landeten die Sparkassen-Azubis im Verbandsgebiet Hessen Thüringen auf Platz 2 und innerhalb Deutschland auf Platz 17 unter allen Sparkassen-Azubis.



Das Team der HBS vor der Frankfurter Börse


Zur Belohnung für die erfolgreiche Teilnahme am Planspiel Börse fuhren die besten drei Gewinnerteams und das besten Azubi-Team an die Börse nach Frankfurt. Dazu zählten „Die Kreativlosen“ vom Überwald-Gymnasium, die von Gabriele Wagner begleitet wurden und den zweiten Platz (Preisgeld: 100,00 Euro für die Klassenkasse) belegten. Ebenfalls in die Finanzmetropole Frankfurt fuhr das Team, welches den 3. Platz belegte. 75,00 Euro für die Klassenkassse gab es für das Team „VIST“, der Heinrich-Böll-Schule aus Fürth, das von Sebastian Rhein begleitet wurde. Dort wartete ein spannender Vortrag auf die angehenden „Börsenmakler“ und besonders eindrucksvoll war der Blick hinter die Kulissen der Besucherplattform. „Die Plätze 4-10 erhalten Sachpreise, diese werden im Februar an die Schulen gesendet“, kündigte Ausbildungsleiterin Jennifer Wolf an. Sie hatte noch eine besondere Überraschung für eine Heppenheimer Schule: „Das Starkenburg Gymnasium erhält aufgrund der größten aktiven Schülerbeteiligung 150,00 Euro Sonderzahlung“, so Wolf.
Der Startschuss des neuen Planspiel Börse sollten sich alle Schulen bereits jetzt notieren: 5. Oktober 2016