Der neue Schulleiter stellt sich vor

Alexander Hauptmann wird als Leiter der Heinrich-Böll-Schule offiziell in sein Amt eingeführt.

Im Juli 2009 ist der letzte reguläre Schulleiter der Heinrich-Böll-Schule, Wolfgang Pieper, in den Ruhestand versetzt worden. Mehr als sechs Jahre musste die Fürther Schulgemeinde auf einen neuen Mann warten, der am vergangenen Montag (01.02.) nun endlich vorgestellt wurde.
Jede Menge Erfahrung bringt der 50-jährige Alexander Hauptmann als Schulleitungsmitglied mit, denn an der Martin-Luther-Schule (MLS) in Rimbach war er seit 2005 der stellvertretende Schulleiter. Zwischenzeitlich war er sogar mit der kommissarischen Leitung betraut. An der MLS war er unter anderem für die Ausarbeitung der Stunden-, Raum- sowie Aufsichtspläne, der Unterrichtsverteilung, der Erstellung von Statistiken und der IT-Koordination in maßgeblicher Weise verantwortlich. Vor zwei Jahren wurde er an das Staatliche Schulamt nach Heppenheim abgeordnet, wo er zusätzlich auf die Führungsaufgaben des Schulleiters vorbereitet wurde. Von seinen Erfahrungen und vor allem von seinem fundierten Wissen auf den verschiedensten Feldern der Schulleitung profitiert nun die Heinrich-Böll-Schule.



Neuer Schulleiter: Alexander Hauptmann


Das gute zwischenmenschliche Klima an der HBS, das Alexander Hauptmann unbedingt bewahren möchte, sei eines seiner Zielsetzung an seiner neuen Wirkungsstätte. Eine Schule funktioniere am besten dann, wenn eine soziale und kollegiale, zugleich aber auch offene Kommunikation sowie transparente Zusammenarbeit untereinander bestehe. "Ich praktiziere das Prinzip der offenen Tür, was bedeutet, dass jeder in meinem Büro immer herzlich willkommen ist", erklärt der neue Schulleiter in seiner Ansprache an das Kollegium.
Sein Werdegang als Pädagoge begann 1997 als Referendar an der MLS, wo er nur zwei Jahre später dann als Lehrer die Fächer Biologie, Chemie und Informatik unterrichtete. Bis 2003 war er an der Langenbergschule Birkenau, der Dietrich-Bonhoeffer-Schule Rimbach und auch der Heinrich-Böll-Schule beschäftigt, wo er auch hier für die Weiterentwicklung im Bereich EDV und die Vernetzung der Schulen untereinander viel bewirkt hat. Der vierfache Vater lebt zusammen mit seiner Frau und seinen Kindern in Rimbach.