Naturwissenschaft zum Erleben, Staunen und Mitmachen

Die Erlebnistage "Explore Science" lockten die Siebtklässler der Heinrich-Böll-Schule mit vielen verschiedenen Stationen zum selbstständigen Experimentieren in den Luisenpark.

Beim Besuch der Erlebnistage "Explore Science" im Mannheimer Luisenpark erlebten und entdeckten die Siebtklässler der Heinrich-Böll-Schule an zahlreichen Mitmachstationen die Naturwissenschaft. Dieses Jahr stand die interaktive Ausstellung unter dem Motto "Physik: Bewegung pur!" und führte die jungen Besucher in die vielfältige sowie bewegende Welt der Physik.
Quer durch den Park folgten die Schüler ihrer eigenen Neugier und bastelten, tüftelten oder experimentierten an den 50 Stationen. Beim Gestalten einer Zahnradkette setzten sie beispielsweise verschiedene Zahnräder so aneinander, dass mit einer Kurbel am Ende die Glocke läutet. Dabei lernten sie, dass sich die Zahnräder nicht alle gleich schnell drehen. Auch erfuhren die erstaunten Schüler, dass sich Physik bereits am Frühstückstisch entdecken lässt. Dass die großen Teile im Müsli oder Popcorn immer oben landen, wussten sie bereits. Doch dass sich auch Naturwissenschaftler mit diesem alltäglichen Phänomen beschäftigen und als Paranuss-Effekt bezeichnen, war ihnen bis dahin noch nicht klar. Selbst konnten sie schließlich ausprobieren, wann genau dieser Effekt eintritt. An anderer Stelle versuchten die jungen Forscher, mithilfe eines kleinen Dominosteins eine Kettenreaktion so auszulösen, dass am Ende eine fast türgroße Platte umgeworfen wurde. Schließlich begaben sich andere Gruppen in die Faszination der G-Kräfte und Kreisbewegungen.



: Mit feinfühliger Bewegung versuchten die Mädchen, den Ball entlang der kreisförmigen Bahn in Schwung zu bringen und zu halten. Als sie es dann schafften, war die Freude groß.


Seit 2006 veranstaltet die Klaus Tschira Stiftung jährlich die naturwissenschaftlichen Erlebnistage im Luisenpark Mannheim. Ihr zentrales Anliegen ist dabei, den Kindern und Jugendlichen keine Antworten zu servieren, sondern ihnen die Möglichkeit zu geben, naturwissenschaftliche Phänomene selbst zu entdecken. Die Stiftung fördert Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik und möchte zur Wertschätzung dieser Fächer beitragen.



Das Motto der Ausstellung "Physik: Bewegung pur!" war selbst beim Fotografieren für die Klassen 7/1 und 7/4 der Heinrich-Böll-Schule allgegenwärtig.


"Hier gibt es jede Menge zum Sehen, Mitmachen, Erleben, Staunen und Zuhören. Es macht Spaß, unsere Schüler an den verschiedenen Stationen zu beobachten, mit wie viel Begeisterung sie sich an die ganz unterschiedlichen Themen wagen. Es ist toll, was hier auf die Beine gestellt wird und deshalb wollen wir diese Möglichkeit im nächsten Jahr unbedingt wiederholen", bilanzierten die beiden Physiklehrerinnen Sabine Stein und Janine Egly am Ende ihres Ausfluges.
Wie die Tschira-Stiftung bekannt gab, findet Explore Science im nächsten Jahr bereits im Juni statt. Vom 15. bis 19. Juni 2016 dreht sich dann dabei alles um das Thema "Der Mensch".