Berufe und Betriebe ganz nah

Über 500 Schüler informierten sich an der Heinrich-Böll-Schule

"Wenn ich ehrlich bin, habe ich erst gedacht, warum müssen wir ausgerechnet an einem Samstag zur Schule", so die ersten Worte der Schülerin Lisa (13). "Doch jetzt hat es mir richtig gefallen, der Tag hat sich wirklich gelohnt. Ich habe gleich zwei Betriebe gefunden, bei denen ich im Frühjahr mein Schulpraktikum machen kann." Neben ihr zog auch der 15-jährige Johannes ein positives Fazit: "Die Leute an den Ständen haben viel erzählt und waren alle sehr nett. Wir haben sehr gute Informationen bekommen." "Für mich konnte es nicht besser kommen", berichtete Tim (16) strahlend, "denn ich hatte gerade ein erstes Vorstellungsgespräch und wurde sogar zur nächsten Runde eingeladen."
Wie Lisa, Johannes und Tim machten sich über 500 Schüler an einem eigentlich für sie freien Wochenende freiwillig auf den Weg in die Schule, um verschiedenen Berufen und möglichen Ausbildungsbetrieben mal ganz nah zu kommen. Der Berufsinformationstag der Heinrich-Böll-Schule (HBS) bot ihnen am vergangenen Samstag (27.09.) hierfür eine ideale Plattform mit einer bemerkenswert großen Bandbreite an Möglichkeiten.



Ob für Berufsstarter, Auszubildende oder Studenten - die AOK hat für jeden etwas.


Neben unterschiedlichsten Berufen aus Handwerk, Technik und Wirtschaft stellte sich zusätzlich eine weiterführende Schule vor. Zudem tummelten sich unter den vielen Betrieben aus der Region auch weltweit agierende Firmen, die über die Möglichkeit des Dualen Studiums informierten. "Die integrierte Gesamtschule ermöglicht das Erreichen von gleich drei unterschiedlichen Abschlüssen. Es gibt demnach zahlreiche Wege, die unsere Schüler nach ihrer Schulzeit beschreiten können", erklärte Andreas Stüber, kommissarischer Schulleiter der HBS. "Deshalb ist es uns wichtig, ein möglich vielfältiges Angebot zu arrangieren, damit für jeden etwas dabei ist. Der Übergang von der Schule in das Berufsleben bringt Veränderungen mit sich und wirft viele Fragen auf, auf die es hier und heute Antworten gibt."
Ausprobieren konnten sich die Jugendlichen während des Berufsinformationstags nicht nur im Schulgebäude, auch an verschiedenen Stationen auf dem Schulhof gab es reichlich Gelegenheiten, um mal selbst zu zupacken. Dort durften sie u.a. mit Schieferhammer und Haubrücke, zwei Werkzeuge aus dem Dachdeckerhandwerk, eine Schieferplatte in die richtige Form bringen. Ihr handwerkliches Geschick war ebenfalls gefragt, als sie mit dem Zimmermannshammer einen Nagel in einen Holzbalken schlagen sollten. Nebenbei erfuhren sie, dass eine Ausbildung im Handwerk mehr als 120 moderne und zukunftsfähige Berufe zur Auswahl hat und danach sogar noch tolle Karrierechancen und Fortbildungsmöglichkeiten auf sie warten.



Konzentration und Geschick waren beim Hämmern gefragt.


Grund zur Aufregung hatten im Vergleich zu Tim an diesem Morgen seine Mitschüler nicht wirklich. Doch warum nur war der 16-Jährige etwas nervöser als die anderen? Ganz einfach: Die Personalverantwortlichen eines Betriebs nutzten den Berufsinformationstag, um neue Bewerber für das kommende Ausbildungsjahr zu sichten. Sie hatten den Schüler zu einem ersten Vorgestellungsgespräch an ihren Stand geladen, bei dem Tim einen positiven Eindruck hinterließ, denn er wurde prompt zu einem zweiten Gespräch eingeladen. Mit ein bisschen Glück traf er vielleicht sogar seinen zukünftigen Arbeitgeber - und das in der Schule, wer hätte das gedacht.
"Das Gespräch mit den Ausbildern ist so ganz einfach möglich. Beide können ohne Hürden in direkte Kommunikation treten. Zusätzlich wird unseren Schülern hier ein Kontakt auf Augenhöhe geschaffen, denn der zukünftige Azubi begegnet dem jetzigen Azubi. Das gibt ihnen Sicherheit und im Nu erfahren sie wichtige Details zur Ausbildung", erklärte Katharina Klee, die den Berufsinformationstag der HBS ins Leben rief und mittlerweile schon zum dritten Mal organisierte. Ein positives Resümee zog sie am Ende des Tages und bedankte sich im Namen der Heinrich-Böll-Schule bei den teilnehmenden Firmen und Betrieben für das gute Miteinander und die zahlreiche Annahme aller: "Danke dafür, dass Sie keine Zeit, Kosten und Mühen sparen, um unseren Schülern ein anschauliches und informatives Bild Ihrer Ausbildungsberufe zu vermitteln. Wir freuen uns sehr, wenn wir bei unserem nächsten Berufsinformationstag wieder auf Sie zählen können."



Revierförster Eder informierte über die Berufe beim Hessen-Forst.


Der Dank geht an:
Garten- und Landschaftsbau Thomas Steinberg, Grasellenbach-Litzelbach (www.steinberg-galabau.com)
Bauunternehmung Bauer+Sohn, Grasellenbach (www.bauerundsohn.de)
Handwerkskammer Rhein-Main (www.hwk-rhein-main.de)
Forstbetrieb Thorsten Sattler, Fürth-Kröckelbach
Hessen Forst, Jens-Uwe Eder (www.hessen-forst.de)
Bylitza, Fürth (www.bylitza-fuerth.de)
Lufthansa Training & Conference, Seeheim-Jugenheim (www.lh-seeheim.de)
AOK, Bensheim (www.aok.de)
Jäger Direkt, Reichelsheim (www.jaeger-direkt.com)
Sirona, Bensheim (www.sirona.com)
Debeka, Bensheim (www.debeka.de)
Volksbank Weschnitztal eG (www.volksbank-weschnitztal.de)
Sparkasse Starkenburg (www.sparkasse-starkenburg.de)
Röhrig Granit, Heppenheim (www.roehrig-granit.de)
dm Drogerie Markt, Fürth (http://www.dm.de)
Neue Wege Kreis Bergstraße & Jobcenter Odenwald (www.neue-wege.org)
Agentur für Arbeit (www.arbeitsagentur.de)
Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. (www.bwhw.de, www.schule-wirtschaft-hessen.de)
Bildungszentrum Gesundheit (www.bildungszentrum-gesundheit.de)
Azurit Seniorenzentrum Talblick, Grasellenbach (www.azurit-gruppe.de)
Industrie- und Handelskammer Darmstadt, (www.darmstadt.ihk.de)
Pedex, Wald-Michelbach/Affolterbach (www.hahl-pedex.com)
Behindertenhilfe Bergstraße, (www.bh-b.de)