Für deutsche Meisterschaft qualifiziert

Ringer der Heinrich-Böll-Schule schreiben Geschichte / Dominik Bauer ohne Punktverlust

Die Nachricht ging wie ein Lauffeuer durch die Schule: Das Ringerteam der Heinrich-Böll-Schule qualifizierte sich für die deutsche Meisterschaft. Die Chancen, den heiß begehrten Titel zu gewinnen, sind vorhanden, zumal die HBS-Mannschaft mit Dominik Bauer einen exzellenten Ringer in seinen Reihen hat. "Dominik hat das Turnier auf Hessenebene ohne Punktverlust als Ausnahmeringer nachhaltig geprägt", würdigte Tobias von Ayx, betreuender Lehrer des Ringerteams, die Leistung des HBS-Schülers.
Im Freistil der Wettkampfklasse II begaben sich Jannik Stepp, Noah Engelhart, Eike Jahn, Tom Spilger, Johannes Radtke und Dominik Bauer auf die Matte. Als Ersatzkämpfer stand Dominik Weiß parat. Sie mussten jedoch nicht ins Geschehen eingreifen, da ihre Mannschaftskollegen jederzeit mit gezielten Griffen ihre Gegner dominierten.
Erwähnenswert sei noch die Tatsache, so Sportlehrer Tobias von Ayx, dass Dominik Bauer neben seinen tadellosen Einsätzen auf der Matte auch wichtige Dienste neben der Matte verrichtet habe. "Er hat ein Sonderlob verdient", betonte der Sportpädagoge. Sein Dank galt auch Dominiks Vater Volker Bauer, der als Coach eine wichtige Aufgabe ausübte.
Nicht unerwähnt soll das Team der Wettkampfgruppe III bleiben, das immerhin den zweiten Rang belegte. Der Mannschaft gehörten Kalle Bräume, Tom Renkewitz, Rico Bauer, Kevin Rauscher, Pirmin Bauer, Simon Fichte, Timo Mayer und Elias Eckert an. Ben Spilger fungierte in der Wettkampfgruppe III als sehr umsichtiger und souveräner Kampfrichter.



Das Ringerteam der Heinrich-Böll-Schule qualifizierte sich für die deutsche Meisterschaft.


Die Heinrich-Böll-Schule präsentierte sich in Lampertheim in jeder Hinsicht als echte Champions, die nun bei den deutschen Meisterschaften ihre Chance suchen wollen. "Das Team um Dominik Bauer hat für die HBS Geschichte geschrieben. Noch nie war eine Mannschaft bei einer deutschen Meisterschaft. Vielleicht gelingt es uns, der Erfolgsgeschichte noch ein Kapitel hinzuzufügen", meinte Sportlehrer von Ayx zuversichtlich.
Die beiden Sportfachleiter Sebastian Rhein und Gernot Oberle ließen es sich nicht nehmen, den erfolgreichen Ringern persönlich zu danken.