Ein souveräner Sieg auf Regionalebene

Tischtennis-Team der Heinrich-Böll-Schule für Landeswettbewerb in Frankfurt qualifiziert

Im vergangenen Jahr musste sich das Tischtennis-Team der Heinrich-Böll-Schule beim Regionalentscheid "Jugend trainiert für Olympia" nach einem hochklassigen Endspiel mit dem undankbaren zweiten Platz zufrieden geben. Am vergangenen Mittwoch ließ die Mannschaft beim Turnier in Groß-Bieberau keinen Zweifel daran aufkommen, wer am Ende auf dem Siegerpodest steht.
Die Heinrich-Böll-Schule ist für ihr sportliches Profil über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt. Die Leichtathleten heimsten schon mehrere Siege auf Kreis-, Regional- und Landesebene ein. Nicht zu vergessen sind die Fußballtalentförderung und das gute Abschneiden der HBS-Kicker bei Turnieren. Seit jüngster Zeit sorgen auch die Orientierungsläufer für Furore.
Dass die integrierte Gesamtschule auch über exzellente Tischtennisspieler verfügt, ist kein Geheimnis. Das Team, das am 19. März in Frankfurt gegen die bestens Mannschaften in Hessen antritt, besteht ausnahmslos aus Spielern, die in Vereinen aktiv sind. In Groß-Bieberau begeisterten Jan Reinig, Aaron Plischka, Lea Höfle, Daniel Hartnagel, Mario Helfert und Piotre Wolnik mit schnellem und technisch perfektem Spiel. Als Ersatzspieler fungierte Marco Bitsch.
Die erste Begegnung glich einem Endspiel: Das Team der Goetheschule aus Dieburg verlangte den HBS-Spielern alles ab. Manche Spiele waren hart umkämpft, dennoch stand noch vor Ablauf aller Matches der Sieg der Fürther Auswahl fest. Die Gegner und deren Betreuer lobten anerkennend die Leistung des HBS-Teams.
Das jüngere HBS-Team landete am Ende auf dem dritten Rang. Die Jungs nahmen erstmals an einem Turnier dieses Formats teil. Gerade für diese Mannschaft war der Wettbewerb enorm wichtig, konnten sie doch Erfahrungen für anstehende Herausforderungen sammeln. Dem Team gehörten Maurice Bäurle, Roman Bäurle, Nick Dörsam, Marcel Knapp, Christoph Oberle, Robin Rettig, Louvain Heiß und Murat Ögütcü an.
Neben der rein sportlichen Seite muss auch das Auftreten neben den grünen Tischen erwähnt werden: Die Schüler der Heinrich-Böll-Schule verhielten sich vorbildlich und machten ihrer Schule auch auf diesem Feld alle Ehre.
Mit großer Freude nahm Schulsportleiter Sebastian Rhein die Nachricht vom Sieg auf: "Es ist ein riesiger Erfolg, dass unsere Tischtennis-Mannschaft zum Hessenentscheid nach Frankfurt reist. Wir sind sehr stolz auf das Team und drücken am 19. März natürlich die Daumen."



Sieger der Region: Das Tischtennisteam der Heinrich-Böll-Schule holte sich souverän den Sieg beim Regionalentscheid für "Jugend trainiert für Olympia". Jan Reinig, Aaron Plischka, Piotre Wolnik, Lea Höfle, Mario Helfert, Marko Bitsch und Daniel Hartnagel (v.l.n.r.) werden nun beim Landesentscheid in Frankfurt um den Titel kämpfen.